Gewinner 2016

Kategorie "Energieinnovation f√ľr Jung & Alt"

Mustersch√ľler: Mustersanierung des Kinderzentrums Gampern

Eine der modernsten Volksschulen √Ėsterreichs steht in Gampern. Das Geb√§ude aus dem Jahr 1978 wurde als "Mustersanierung" generalsaniert und um einen Sch√ľlerhort und eine Krabbelstube erweitert.

Dies baut auf den Erfahrungen der vorbildlichen Sanierung des Gemeindeamts auf.

Die Sanierung des Kinderzentrums basiert auf drei S√§ulen: thermische-energetische Sanierung in Kombination mit erneuerbaren Energien und die Umsetzung von Energieeffizienzma√ünahmen. Was wurde konkret gemacht: D√§mmung der Geb√§udeh√ľlle mit √∂kologischen D√§mmstoffen, Umr√ľstung auf eine Hackschnitzelheizung, Umstellung auf LED, interaktives Steuerungskonzept (Tageslichtsteuerung mit Verschattung), PV-Anlage und Stromspeicher (ein Smart Building), frische Luft mittels Komfortl√ľftung mit W√§rmer√ľckgewinnung.

Das gesamtheitliche Sanierungsprojekt f√ľhrt dazu, dass der Heizw√§rmebedarf um bemerkenswerte drei Viertel reduziert wurde, damit spart sich die Gemeinde j√§hrlich 20.000 Euro. Eine wirkliche Musterschule!


Kategorie "Energieinnovation f√ľr Arbeit & Freizeit"

Sonnenarena Union Humer Ansfelden

Das vollsolar beheizte neue Vereinsheim ist nicht nur ein sportliches Vorbild f√ľr Solarenergienutzung, sondern ist auch ein einzigartiges Geb√§ude im Sportst√§ttenbau!
Das vollsolar beheizte Vereinsheim besteht aus zwei Teilen, einem Kabinentrakt mit 256 m¬≤ und einem Aufenthaltsbereich mit Gastronomie mit 186 m¬≤.Die thermische Solaranlage mit 54 m¬≤ Bruttofl√§che dient zur Versorgung eines W√§rmespeichers aus Beton mit 170 m¬≥ - oder 420.000 kg Speichermasse. 

Durch die vollsolare Bauteilaktivierung wird die Sonnenenergie in Zeiten verlagert, wo sie zum Heizen verwendet wird und spart so jegliche andere Heizform. Weiters wird √ľber diesen Solarkollektor ein Pufferspeichersystem mit einem Gesamtinhalt von 4.000 l zur Warmwasserversorgung genutzt.

Zur Minimierung der L√ľftungsw√§rmeverluste wird das gesamte Geb√§ude mit einer Komfortl√ľftungsanlage mit W√§rmer√ľckgewinnung ausgestattet. Zus√§tzlich wird ein Gro√üteil der ben√∂tigten elektrischen Energie mit einer 30,5 kWp Photovoltaik-Anlage abgedeckt.
LEDs zur Beleuchtung kommen zum Einsatz, sukzessive werden auch die Fluter auf die LED-Technik umgestellt.


Kategorie "Energieinnovation im grossen Stil"

Europas ressourenschonendstes Zementwerk

Ziel des Kirchdorfer Zementwerks war es, das ressourcenschonendste und emissions√§rmste Zementwerk mit den h√∂chsten Sicherheitsstandards in Europa zu werden - das ist gelungen! Mit Hilfe eines ausgekl√ľgelten Verfahrens namens DeCONOx ‚Äď das gemeinsam mit der o√∂. Fa. Scheuch entwickelt wurde - wurde eine einzigartige Anlage zur industriellen Abluftreinigung und W√§rmeruŐąckgewinnung realisiert.

Dabei wird Energie aus der anfallenden Abluft genutzt, um Schadstoffe wie Stickoxide oder organische Verbindungen abzubauen. Die Restenergie wird in den Produktionsprozess zur√ľckgef√ľhrt und uŐąber eine W√§rmer√ľckgewinnung ausgekoppelt. So kann Abw√§rme von ca. 20.000.000 kWh pro Jahr als Fernw√§rme √ľber das Netz der W√§rme Ober√∂sterreich fuŐąr uŐąber tausend Haushalte in Kirchdorf und Umgebung genutzt werden. Die neuartige Technologie erm√∂glicht es, zeitweise vollst√§ndig auf fossile Energietr√§ger zu verzichten sowie durch Einsatz von geeigneten Recyclingstoffen wertvolle Rohstoffe einzusparen.


Kategorie "Energieinnovationen - von Oberösterreich in die Welt"

Musterbeispiel Energieeffizienz und Produktion - das Gebäude als Energieeffizienz-Maschine

Die Kößler Technologie GmbH setzte beim Ausbau des Betriebsstandortes in Bayern auf Energietechnologie-Know-How aus Oberösterreich.
Die Kooperationspartner Peneder Businessbau (Atzbach) und die STIWA (Attnang-Puchheim) entwickelten f√ľr das Unternehmen auf Basis eines Produktivit√§ts-Checks ein hochautomatisiertes und energieeffizientes Betriebsgeb√§ude (9.000 m¬≤ Produktionsfl√§che und 1.000 m¬≤ B√ľrofl√§che). 

In rekordverd√§chtiger Bauzeit von nur 10 Monaten wurde ein Businessbau umgesetzt, der sich durch seine Energieeinsparung von 30% im Vergleich zu einer Standardl√∂sung sowie durch hochautomatisierter Produktion und Intralogistik auszeichnet. Von der effizienten Halle √ľber die optimierte Geb√§ude- und Prozessl√ľftung, der √∂kologischen Geb√§ude- und Prozessk√ľhlung bis zum Umstieg auf eine erneuerbare Heizform. Das Projekt der ober√∂sterreichischen Partner ist eine duplizierbare L√∂sung f√ľr viele weitere Betriebe und damit eine Exportgut Energietechnologie "made in Upper Austria".