Kategorie Wohnen:

.jpg, 60 kB

Gesamthafte Gebäudesanierung der Familie Zellner

Die Familie hat Nachwuchs bekommen und das alte Eigenheim aus dem Jahr 1975 mit einer Ölheizung wurde zu klein, daher ausgebaut und gleich gesamthaft saniert. Der Energiebedarf wurde um 80% reduziert, ein 50 Quadratmeter Solaranlage erzeugt Energie für Heizung und Warmwasser und liefert sogar überschüssige Sonnenenergie in das Mikro-Nahwärmenetz, das vier weitere Einfamilienhäuser mit Biowärme versorgt. Zudem wurde die Sommertauglichkeit des Gebäudes verbessert, ein Lüftungsgerät sorgt für optimale Luftqualität und der Schallschutz an der stark befahrenen Straße wurde verbessert. Durch gelungene Kommunikation mit den Nachbarn konnte eine tolle Gesamtlösung realisiert werden. 

 

 

 

Kategorie Gemeinden und Institutionen:

.jpg, 95 kB

Energieautarke Kläranlage Reinhalteverband Wolfgangsee-Ischl

Abwasseranlagen sind in manchen Gemeinden für 20% des Stromverbrauchs aller kommunalen Einrichtungen verantwortlich und stellen häufig den gößten Einzelverbraucher der Gemeinde dar. In der Verbandskläranlage des Reinhalteverbands Wolfgangsee-Ischl in Bad Ischl werden die Abwässer von 43.000 Einwohnern aus Strobl, St. Gilgen, St. Wolfgang und Bad Ischl gereinigt. Neben der optimalen Reinigung des Wassers ist der möglichst minimale Energieaufwand ein wichtiges Ziel. Seit 2 Jahren reinigt die Kläranlage energieautark das Abwasser! Dies wurde durch Energieeffizienzsteigerungen in der Anlage und durch eine eigene Ökostromerzeugung aus dem Klärgas erreicht – 2010 mit 110% sogar übererreicht – und das bei einem selbstverständlich ausgezeichneten Reinigungsergebnis. Damit ist sie oberösterreich- und österreichweit die erste energieautarke Kläranlage.

 

 

 

Kategorie Unternehmen:

.jpg, 56 kB

Energiesparendes Revital Gesundheitshotel Aspach

Das Revital Gesundheitszentrum in Aspach ist ein Leitbetrieb in der Region und setzt schon seit vielen Jahren auf zukunftsweisende Energieinvestitionen. Die bestehenden 13.000 Quadrameter mit 275 Betten wurden erweitert, um das hochwertige medizinische Angebot weiteren Gästen anbieten zu können. Neben dem bestehenden Gesundheitszentrum wurde ein energietechnisch herausragender Neubau mit ca. 5.500 m2 errichtet. Das Gebäude hat Passivhausqualität und wird zur Gänze mit erneuerbarer thermischer Energie versorgt werden. Dafür sorgen eine 340 Quadratmeter große Solaranlage und eine biogene Fernwärme, auch die notwendige Kälte wird mit Spitzentechnologie aus erneuerbarer Energie erzeugt. Beleuchtung und Belüftung sind hoch energieeffizient. Gegenüber einem Standardbau werden jährlich 150.000 kWh Wärme, 40.000 kWh Kälte und 85.000 kWh Strom eingespart. Und dies alles im Dienste der Gesundheit.

Seitenanfang