Gewinner 2010

Kategorie Institutionen und Gemeinden:

√Ėsterreichs erstes Altenheim in Passivhausbauweise ‚Äď Haus Rudigier Linz

Die Passivhausbauweise des Alten- und Pflegeheim Rudigier der Kreuzschwestern in Linz macht diesen Bau einzigartig - es ist √Ėsterreichs erster seiner Art.
Fassaden, Decken, Fenster und T√ľren sind hoch d√§mmend. Das intelligente Energiesystem verwendet f√ľr die Heizung im Winter unter anderem die bestehende Abw√§rme der hauseigenen K√ľche.

Der Energiebedarf f√ľr Warmwasser und Heizungserg√§nzung wird durch Umgebungsw√§rme und eine 95 Quadratmeter gro√üe Solaranlage gewonnen. Der 4-geschossige Bau hat 12.800 Quadratmeter Geschossfl√§chen und spart j√§hrlich mehr als 200.000 Kilowattstunden an Energie gegen√ľber einer herk√∂mmlichen Bauweise.

Das f√ľr 100 Bewohner konzipierte Heim ist mit √∂ffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar, die Bushaltestelle liegt gegen√ľber dem Eingang.

Videobeitrag


Kategorie Unternehmen:

Solare Prozessw√§rme ‚Äď Beton und Solar

Mit Sonnenenergie werden Betonteile produziert ‚Äď ein innovativer Weg, f√ľr den sich die Fa. Leitl Beton GmbH in H√∂rsching entschieden hat.

Die 300 Quadratmeter große thermische Solaranlage liefert die zur Herstellung von Betonfertigdecken und Wänden notwenige Prozesswärme, in Kombination mit einer umweltfreundlichen Hackschnitzelanlage.

Damit k√∂nnen je nach Anwendungsfall bis zu 70% der der j√§hrlichen Kosten f√ľr die Prozessw√§rme eingespart werden. Statt √Ėl oder Gas, Sonne und Hackschnitzel ‚Äď und damit 422.000 kg klimasch√§dliches Kohlendioxid pro Jahr eingespart.

Videobeitrag


Kategorie Haushalte:

Familie Spitzer ‚Äď Elektromobil in die Zukunft

Die Familie Spitzer aus Bad Ischl beschäftigt sich schon seit 15 Jahren mit Elektrofahrzeugen.

Ein Mini-el f√ľr den Vater, ein Elektroroller f√ľr Tochter Anna, ein Elektroroller f√ľr Sohn Jakob und ein Elektro-mountainbike f√ľr anstrengende Bergstrecken umfasst der derzeitige Fuhrpark - und ein neues Elektroauto wird gerade angeschafft.

Dazu eine 3 kW-Photovoltaikanlage zur √∂kologisch einwandfreien Stromerzeugung am Hausdach. Nat√ľrlich ist das Haus thermisch saniert und mit einer Solaranlage und einem Pelletskessel umweltfreundlich energieversorgt. Familie Spitzer ist damit ein Beispiel f√ľr eine Pionier-Familie des Energiesparens.

Videobeitrag


Kategorie Schulen:

Together: Solar know how f√ľr Rum√§nien

Die Abschlussklasse der √Ėkoenergieinstallateure an der Berufsschule Linz 8 hatte eine Idee: einen kompakten und umweltfreundlichen "Sanit√§rcontainer" zu entwerfen, um diesen f√ľr ein Sozialprojekt zu verwenden.
Gemeinsam mit der Caritas O√Ė war schnell der Projektstandort Vlahita in Rum√§nien (G√§stehaus St. Gellert f√ľr behinderte Kinder) gefunden. Als Partner zur Umsetzung des Projektes wurde die HTL Linz 1 f√ľr die Planung und Produktion des Holzriegelbaues gewonnen.

Der Sanit√§rcontainer wurde dann im Sommer 2009 von den Sch√ľlerInnen vor Ort in Vlahita errichtet und in Betrieb genommen. Die Projektgruppe hat es geschafft, ein gesamtes Geb√§ude ab Fundamentoberkante in nur 3,5 Tage zu errichten und in Betrieb zu nehmen. Dabei wurden ca. 15 Tonnen Material ohne jegliche Hilfsmittel abgeladen, vertragen und verbaut. Nur "together" war es m√∂glich, in dieser kurzen Bauzeit eine voll funktionsf√§hige und zudem optisch ansprechende solar versorgte Sanit√§reinheit zu errichten.